News-Feed News durchsuchen:
111. Wochen nach 2. Bestrahlung und Chemo -Samstag, 26.07.2014 - Mein Tagebuch der Schwerionenbestrahlung im HIT in Heidelberg
26.07.2014 - 00:26 Uhr
 

Im Moment weiss ich nicht was ich angestellt habe. Schreibe jetzt was in mein Tagebuch rein. Wird leider nicht sehr positiv.

Habe seit 1 1/2 Wochen probleme mit dem linken Auge. Das Augenlied bleibt in der Mitte stehen und bewegt sich nicht mehr auf die linke Seite. Bleibt in der Mitte stehen. Somit Schiel-Effekt.

Dachte mir, guckst mal beim Augenarzt morgens vorbei, wenn ich eh gerade in der nähe meiner wöchentlichen Freitagsanwendung bin. Der hat mich sogar gleich angeschaut und mir eine Notfallüberweisung für das Krankenhaus übergeben und gemeint, ich soll sofort hin! Hab ich auch gemacht.

Im Krankenhaus schnell drangekommen. Detailierte Untersuchungen wurden dann irgendwann durchgeführt und um 16 Uhr hat es dann geheisen, "Sie werden Stationär aufgenommen"! Somit stand mein Auto vor dem Notfall-Krankenhauseingang!! Ich ohne entsprechende Klamotten oder sonst was dabei, wenn man auf Station ins Krankenhaus kommt.

Also zu Hause anrufen. Meine Frau ist dann auch erschrocken. Hat mir dann alles organisiert und ist ins Krankenhaus gekommen. Cortison-Tablette wurde wieder massiv nach oben auf 8-8-8 mg am Tag gesetzt. Somit werde ich wieder fett und dicker. Und ich war gerade dabei aufzuhören mit dem Tabletten-fett-mach-Zeug nach über 1 1/2 jahren (1-0-0 mg am Tag).

Am Wochenende durfte ich dann tagsüber heim. Es passierte ja sonst nix mehr. Und weitere, tiefere Untersuchungen fingen dann am Montag 21.07.2014 an. Nach Kontakt der Ärzte mit Heidelberg und vielem hin und her, ist es nun so, das dort nichts bestrahlt werden kann (bin da eh schon weit über dem Grundwert). Oder sonst etwas behandelt werden kann, das man auch nicht vor Ort noch machen kann. Die hatten gleichen Behandlungsvorschlag was man noch machen kann, wie in der örtlichen Klinik.

Was im Detail noch wie gemacht werden kann, wird mit mir kommenden Montag besprochen und vorgestellt werden. Aber ich komme wenigstens sofort bei dem Arzt dran, was kaum möglich ist. Hatte einen örtlichen Super Chefarzt der mir das alles organisiert hat.

Gut beim örtlichen MRT und CT war, das keine Metasten festgestellt worden sind. Somit wenigestens ein Teil-Positives-Ergebnis.

Gibt halt wieder etwas und einiges zu tun, mit dem man nicht gerechnet hätte.

Viele liebe Grüße an alle Leser und macht weiter so, wie bisher bei Euch. Ich machs auch und Denke an Euch Positives. Dann geht es mit mir auch nach oben und es wird Positiv.


Kommentare anzeigen Kommentare anzeigen
 Kommentar hinterlassen

abc-Newsmaker by abc-webtools.de